Beiträge

Wir trauern um Christian Koberg 

christian koberg

 

01. Juli 2017 Im Alter von 70 Jahren ist Christian Koberg am  22. Mai 2017 in seiner Heimatstadt Kiel verstorben. Der überzeugte, kenntnisreiche Marxist und Kommunist hat viele politisch Engagierte seit den 60er Jahren mit seinem unermüdlichen Einsatz für eine gerechtere Welt beeindruckt. Mit 16 Jahren wurde er Mitglied der illegalen KPD. Er war Mitorganisator der ersten Ostermärsche in Hamburg und Schleswig-Holstein und Mitunterzeichner des Aufrufs zur Konstituierung der DKP in Schleswig-Holstein, in der er später verschiedene Funktionen auf Bezirksebene ausfüllte.

 

Daneben engagierte er sich vor allem in der Gewerkschaftsbewegung, in der VVN und bei den Naturfreunden. In der ötv und später bei ver.di übte er auf Landes- und Bundesebene ehrenamtliche Funktionen aus. Nach 1990 galt sein politisches Hauptaugenmerk dem Erhalt der DKP, in der er einen unverzichtbaren Träger marxistischer Politik und Organisationen sah. Er wurde Sekretär für Organisationspolitik beim Parteivorstand und erfolgreicher Organisator vieler UZ-Pressefeste. 

 

Bis kurz vor seinem Tod war Christian einer der Sprecher der DKP Schleswig-Holsteins. Von dieser Funktion trat er zurück, weil er mit der politischen Ausrichtung „seiner Partei“ seit einigen Jahren sehr unzufrieden war. Ein weiterer Schwerpunkt seines politischen Engagements wurde nach 1990 die praktisch-politische Solidarität mit dem sozialistischen Kuba. 

 

Kondolenzschreiben der Kommunistischen Partei Kubas

 

 

Anlässlich des Ablebens von Christian Koberg überbringt die Kommunistische Partei Kubas der Leitung der DKP und seinen engsten Genossinnen und Genossen ihr tief empfundenes Beileid. Christian Koberg wird immer als ein großer Freund des kubanischen Volks erinnert werden. Er war eine herausragende Persönlichkeit in seiner Partei und Mitglied ihres Sekretariats über viele Jahre. Er leistete wichtige Beiträge für die freundschaftlichen Beziehungen mit Kuba. Christian charakterisierte sich durch seine aktive Solidarität mit der Kubanischen Revolution, indem er Arbeitsbrigaden der DKP nach Kuba besonders in den schwierigen Jahren der Sonderperiode organisierte und begleitete. Er richtete seine persönlichen Anstrengungen auf Impulse gegen die Blockade, auf den Kampf für die Befreiung der Fünf Helden, und auf die brüderlichen Beziehungen zwischen unseren beiden Parteien. Wir drücken unser zutiefst empfundenes Beileid auch der Familie von Christian aus; wir sind bei ihr in ihrem tiefen Schmerz.

 

Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Kubas, 23.05.2017