Termine

TERMINE


Sa., 09.11., 11-17 Uhr, Itzehoe, Am Kählerhof 4, 25524 Itzehoe

Attac-Regionaltreffen Schleswig-Holstein


Sa., 09.11., 10 Uhr, am Beuste Denkmal im Ratsdienergarten, Kiel


Gedenken an die Novemberrevolution
16.30  Mahnwachen vor Häusern mit Stolpersteinen in der Holtenauer Straße, 16:30: Rundgang Blücherplatz - Treffpunkt: Brunnen-Apotheke
17.00 Lichterspaziergang entlang der Holtenauer zur Reventlouschule
17.30 Gedenkveranstaltung mit Klezmer-Musik von Schmarowotsnik. - Mensa der Reventlouschule - Beselerallee 45-54.


Sa., 09.11., 14 Uhr, Primark-Filiale, Holstenstraße 37, Höhe Meislahn

Attac-Kiel ruft auf unter dem Motto "Fast Fashion Kills – Primark verdient, wir alle zahlen den Preis"  alle Kieler*innen zur Teilnahme an einer Kundgebung gegen Profitmacherei auf Kosten von Mensch & Natur vor der neuen Primark-Filiale auf (Holstenstraße 37, Höhe Meislahn). Der gemeinsamen Flyer von attac-Kiel, Exstinction Rebellion, die Kampagne für Saubere Kleidung (Kieler Aktivgruppe) und des Frauenwerks der Nordkirche ist hier zu finden.
Um 11:30 besteht in den Räumlichkeiten des Frauenwerks der Nordkirche (Gartenstr. 20) die Möglichkeit Plakate/Transparente anzufertigen.



So., 10.11., 11 Uhr, Friedhof Eichhof

Gedenken an die Opfer der Novemberrevolution


So., 10.11., 14.00 Uhr, Gewerkschaftshaus, Legienstr. 22, Kiel

Revolution in Kiel! – Stadtrundgang
Treffpunkt: Kieler Gewerkschaftshaus, Legienstr. 22
Kosten: 8,00 €, 4,00 € ermäßigt. Anmeldung nicht erforderlich!

Willkommen zu meinem Stadtgang! Macht mit...
Geo step by step lädt ein zu einem zweistündigen, lebendigen Erinnerungsspaziergang an die Stätten der Revolution von 1918, auch Matrosenaufstand genannt.
Die Heizer waren die Ersten... „Feuer aus den Kesseln“ hieß es vor 101 Jahren, als der Geheimplan von Admiral Scheer, die Flotte noch einmal in den „Endkampf“ zu schicken, aufflog. Die Soldaten wollten schon lange nicht mehr. Der Krieg war längst verloren, Verlierer waren in allen beteiligten Nationen die arbeitenden Menschen und ihre Familien. Tod auf dem Schlachtfeld und auch in der Heimat durch Hunger und Krankheit waren die bösen Erfahrungen, die die Menschen erlitten und die ihnen die Augen geöffnet hatten über diesen Staat, die Monarchie, das Militär und die Machthaber in den Rüstungsschmieden.
Kiel gab das Signal für eine Bewegung, die bald darauf ganz Deutschland erfasste und die zum Ende des 1. Weltkrieges und zum Sturz der Monarchie führte. Was sich in diesen spannenden Tagen in Kiel ereignete, was die Revolution erreichte und welche weiteren Forderungen der revolutionären Bewegung umgesetzt werden konnten, darüber berichte ich auf dem geführten Stadtgang. Christel Pieper für das Team www.geostepbystep.de


Mo., 11.11., 11 Uhr am Mahnmal der alten Synagoge in der Kieler Goethestraße

Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die „Reichspogromnacht"


Montag, 11.11., 18 Uhr, Pumpe, Haßstr. 22, Kiel

Filmabend mit Gespräch "Der marktgerechte Patient"
Viele Menschen, die im Krankenhaus arbeiten, warnen davor, dass im deutschen Gesundheitssystem der Patient immer mehr aus dem Blick gerät. Der Druck ökonomischer Optimierung wird immer größer, der kranke Mensch kaum noch als Individuum betrachtet. Der Film lässt eindrucksvoll warnende Stimmen zu Wort kommen. Es geht nicht um Skandalisierung, sondern um Aufklärung. Die Thematik ist aktueller denn je. Bundesweit ist ein Netzwerk von Aktions- und Pflegebündnissen entstanden, die mit gezielten Aktionen und Demos auf den Pflegenotstand und den Folgen für Patienten und Personal aufmerksam machen.
Eine Veranstaltung des Kieler Pflegebündnisses in Zusammenarbeit mit dem "Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt" KDA;  nach dem Film (Länge ca. 83 Minuten) wird ein Gespräch angeboten, an dem als Gäste  betroffende Vertreterinnen der Initiative "12.44 Uhr - aktiv im Städtischen" sowie der ver.di-Betriebsgruppe aus dem Uni-Klinikum Kiel teilnehmen. Beginn 18:00 Uhr  (Eintritt 5 € )


Mi., 13.11., 19 Uhr, Fahrradkino, Alte Mu, Lorentzendamm 8

"Vom Leben auf Kosten anderer ins gute Leben für alle?"
Vortrags- & Diskussionsveranstaltung mit Jonas Lage (Uni Flensburg). Eine Veranstaltung von Attac-Kiel in Kooperation mit Fridays for Future Kiel und der Heinrich-Böll-Stiftung SH aus. (mehr Infos: https://www.attac-netzwerk.de/fileadmin/user_upload/Gruppen/Kiel/impl-flyer-online.pdf)


Sa., 16.11., 11-15 Uhr, beim Exerzierplatz und Haltestelle Dreiecksplatz/Café Günther

Unterschriftensammlung Volksbegehren zum Schutz des Wassers
www.vi-wasser.de


Mo., 18. 11., ab 17.00 Uhr, Pumpe, Haßstraße 22, 24103 Kiel

Die Klimaschutzstadt Kiel feiert und lädt ein zur Veranstaltung. Liebe Mitwirkende und Unterstützer der Klimaschutzstadt Kiel, wieder ist ein ereignisreiches Klimaschutzjahr vergangen, denn der globale Klimawandel bewegt derzeit viele und insbesondere junge Menschen wie kaum ein anderes Thema. Hier in Kiel konnten wir dank Ihrer Mithilfe schon viele der von der Ratsversammlung im Masterplan 100 % Klimaschutz beschlossenen 250 Maßnahmen anschieben, verstätigen oder sogar bereits umsetzen. Mit dem Beschluss zum Climate Emergency hat sich die Stadt zusätzlich vorgenommen, Maßnahmen vorzuziehen, um die Klimaneutralität früher als 2050 zu erreichen. Email: Carina.Kruse@Kiel.de
www.kiel.de/klimaschutz


Di., 19.11., 19 Uhr, Pumpe, Haßstr. 22, Kiel, Gruppenraum 2

Kieler Treffen des Volksbegehrens zum Schutz des Wassers
www.vi-wasser.de / Bündnis Kielwasser


Di., 19.11., ab 18.30 Uhr, Aula der Hebbelschule, Feldstraße 177-179

Wir machen Wik: Die Wik entwickelt sich. Wie können die Grünräume, Parks und Plätze besser nutzbar werden – für alle im Ortsteil? Wie können Straßen und Wege schöner und komfortabler gestaltet werden – auch für Menschen mit Behinderungen? Wie kann die Holtenauer Straße als zentraler Ort entwickelt und gestärkt werden? Um diese Fragen zu beantworten, erarbeitet die Landes­hauptstadt Kiel für den gesamten Ortsteil Wik ein Stadtteil­entwicklungs­konzept. Gestalten Sie mit! Mehr Infos auf www.kiel.de/wik https://www.kiel.de/wik



Mi., 20.11., 17 Uhr, Mensa I, Westring 385

ZeroWaste-Workshop für Haushalte, Schulen, Einrichtungen und Initiativen: 220,5 Kilogramm - so viel Verpackungsmüll produzieren wir in Deutschland pro Jahr und Kopf und belegen damit einen Spitzenplatz in Europa. Dabei ist Müllvermeidung in jeder Lebenssituation möglich und bringt zahlreiche Vorteile: Wir können damit Ressourcen schonen, die Umwelt schützen, es ist ökonomisch sinnvoll und sogar unserer Gesundheit zuträglich. Weniger Müll in Haushalten, Schulen und anderen Einrichtungen ist das Ziel. Im Workshop wollen wir von Ihnen wissen: Was tun Sie zuhause, in der Schule, in Ihrer Einrichtung oder Initiative schon, um Abfälle zu vermeiden? Und wo stoßen Sie auf Hürden? Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 6. November 2019 an Tatjana.Allers@kiel.de  Mehr zur Zero.Waste.City: https://www.kiel.de/zerowaste



Mi., 20.11. von 18.15 Uhr, Thinkfarm, Alte Mu, Lorenzendamm 6-8

Innere Wandel Gruppe. Heute gibts Gewaltfreie Kommunikation.


Sa., 23.11., 11-14 Uhr, beim Exerzierplatz und Haltestelle Dreiecksplatz/Café Günther

Unterschriftensammlung Volksbegehren zum Schutz des Wassers
www.vi-wasser.de


Di., 26.11., 19 Uhr, Pumpe, Gruppenraum 2

Treffen und Infos der Solidarischen Landwirtschaft Schinkeler Höfe
www.schinkeler-hoefe.de


Mi., 27.11., 19 Uhr, Haßstr. 22, PUMPE

Attac-Plenum, www.attac-kiel.de


Do., 28.11. von 19.00 Uhr, Alte Mu (Think Farm), Lorentzendamm 6-8

ENT-eignen – AN-eignen: 1972 – vor inzwischen fast fünfzig Jahren - erschien der Bericht „Die Grenzen des Wachstums" des Club of Rome. Für alle, die sich eingehender mit den dort angesprochenen Problematiken auseinandersetzen, ist klar, dass sehr grundlegende Veränderungen erforderlich sind. Passiert ist seither jedoch nicht im Mindesten, was nötig wäre, wenn wir diesen Planeten nachhaltig als Lebensgrundlage erhalten wollen. Wie ist das möglich?Heinz-Ulrich Eisner zeigt in seinem Vortrag die grundlegenden systemischen Ursachen für die gesellschaftliche Unfähigkeit zur Veränderung auf, und die systemischen Zwänge, unter denen die verschiedenen Akteursgruppen stehen.Er setzt sich mit dem heutigen Konzept des Eigentums als Grundlage unserer Wirtschaftsordnung auseinander und macht dabei deutlich, dass die Entwicklung geeigneter Organisationsformen ein notwendiges Element bildet für ein selbstbestimmtes, freies und ressourcenschonendes Leben und Wirtschaften. Dabei müssen wir das Rad nicht ganz neu erfinden, sondern können auf bewährte Eigentumsmodelle zurückgreifen, die immer schon der Gesellschaft als Ganzes dienten, anstatt sie zu spalten.Das Verständnis dieser Zusammenhänge liefert uns auf der Suche nach einem Weg aus der Krise zusätzliche Handlungsmöglichkeiten zwischen politischem Aktivismus einerseits und individuellen Einzelkämpfertum andererseits. Heinz-Ulrich Eisner lebt in der Villa Locomuna und engagiert sich für www.allmendeland.de.

Eine Veranstaltung von Rosalux, BUND Kreisgruppe Kiel und Kiel im Wandel


Fr., 29.11., 11.56 Uhr

Fridays For Future - Demo – Der vierte internationale Großstreik steht an!
Wieder sind alle aufgerufen, gemeinsam für eine effektive Klimapolitik auf die Straße zu gehen. Dieses Mal wird es darauffolgend Aktionen in der ganzen Stadt geben - unter dem Motto "Global day of climate action" werden wir Kiel einen Tag wirklich zur Klimastadt machen! Genauere Infos folgen.


Mi., 4.12., 17 Uhr im Emma-Sorgenfrei Foyer des Kieler Gewerkschaftshauses

Eröffnung der Jahresausstellung der Kieler Arbeiterfotografen.