Sgesetz     Sgesetz02

Das Sozialistengesetz:

Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie.

Vom 21. Oktober 1878.

Weiterlesen ...

Das Sozialistengesetz:

Einige Gründe zu tätiger Erinnerung

Vom 28. 11. bis zum 30. 11. findet im Kieler Gewerkschaftshaus eine wissenschaftliche Tagung zum 125. Jahrestag des Inkrafttretens des Gesetzes gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie statt. Die Konferenz beginnt am 28. um 18 Uhr mit dem Eröffnungsvortrag "Gewerkschaften im Kampf gegen das Sozialistengesetz" von Prof. Dr. Wolfgang Schröder, darauf folgt um 21 Uhr eine Abendveranstaltung unter dem Titel "Come together" - TeilnehmerInnen stellen sich mit eigenen Texten vor. Am 29. wird die Tagung um 10 Uhr, am 30. um 9 Uhr fortgesetzt. Sie endet am 30.11. gegen 16 Uhr.

Weiterlesen ...

Sozialdemokratische Partei Deutschlands

Das Erfurter Programm  (1891)

Beschlossen auf dem Parteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands in Erfurt im Jahre 1891.Die ökonomische Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft führt mit Naturnotwendigkeit zum Untergang des Kleinbetriebes, dessen Grundlage das Privateigentum des Arbeiters an seinen Produktionsmitteln Bildet. Sie trennt den Arbeiter von seinen Produktionsmitteln und verwandelt ihn in einen besitzlosen Proletarier, indes die Produktionsmittel das Monopol einer verhältnismäßig kleinen Zahl von Kapitalisten und Großgrundbesitzern werden. Hand in Hand mit dieser Monopolisierung der Produktionsmittel geht die Verdrängung der zersplitterten Kleinbetriebe durch kolossale Großbetriebe, geht die Entwicklung des Werkzeugs zur Maschine, geht ein riesenhaftes Wachstum der Produktivität der menschlichen Arbeit. Aber alle Vorteile dieser Umwandlung werden von den Kapitalisten und Großgrundbesitzern monopolisiert.

Weiterlesen ...

Bismarcks Erleuchtung

Am 18. März 1871 erhob sich das Pariser Proletariat (...) . Überall, wo es in deutschen Landen ein klassenbewusstes Proletariat gab, antwortete ein heller Jubelruf der revolutionären Erhebung der Pariser Arbeiter. Weder die Lassalleaner noch die Eisenacher schwankten auch nur einen  Augen- blick; Massenversammlungen in Berlin, Hamburg, Bremen, Hannover, Elberfeld, wie in Dresden, Leipzig und Chemnitz erklärten der sozialen Revolution in Paris ihre huldigende Sympathie, entboten ihren Kämpfern die brüderlichen Grüße der deutschen Arbeiter. Sozialdemokrat und Volksstaat verspotteten mit gleicher Überlegenheit die `naive Unverschämtheit´ einiger Bourgeoisblätter, die von der deutschen Sozialdemokratie die Verleugnung der Pariser Kommune oder doch ihrer `Greuel´ verlangten.

Weiterlesen ...

Karl Marx:

Randglossen zum Programm der deutschen Arbeiterpartei 

 1. "Die Arbeit ist die Quelle alles Reichtums und aller Kultur, und da nutzbringende Arbeit nur in der Gesellschaft und durch die Gesellschaft möglich ist, gehört der Ertrag der Arbeit unverkürzt, nach gleichem Rechte, allen Gesellschaftsgliedern."

Erster Teil des Paragraphen: "Die Arbeit ist die Quelle alles Reichtums und aller Kultur."

Weiterlesen ...