Offener Brief   ( /  Petition)  an die Medien und Politiker in Deutschland

"Burn-out und Mobbing-Opfer sind keine Versager" (Initiative)

Sehr geehrte Damen und Herren,

unzählige, zig Millionen Menschen in Deutschland leiden an Burn-out (in unserer, laut Focus-Titel 2011, „Generation Burn-out“) und Mobbing – daran leidet ja sogar schon z. B. zumindest jede 2. Schulklasse! Viele davon betreffen sogar beide Leiden.

Außer alleine schon daraus oft brutalen psychischen und physischen, seelischen Folgen für Betroffene leiden diese meistens – wie z. B. auch im Fokus beschrieben- aber sogar noch vor allem darunter, dass sie sich als „Versager“ fühlen. Bzw. als Außenseiter, mit irgendwelchen „Makeln“ behaftet, als auch dumm, schwach, hässlich usw. Selbst in seriösen Medien wird das meistens noch so etwas dargestellt bzw. zumindest wird das fast nie richtig gestellt.

 

Das kann aber fatal für Betroffene sein, die sich so auch noch entsprechend fühlen und so auch nicht der „Hilfe wert“ bzw. auch noch selbst Schuld, das Leid „verdient“ – was schon viel zu viele Menschen in den Suizid führte! Zumal sie sich auch so schwach fühlten, dass ihnen anscheinend auch nicht zu helfen war... Ich bitte deshalb dringend ständig zu beachten, dass nicht so ein falsches Bild in der Öffentlichkeit gemacht wird. Sondern dass es ja natürlich – das sollte immer viel mehr herausgestellt werden – wirklich jeden Menschen treffen kann zum falschen Ort zur falschen Zeit, zufällig. Meistens sogar auch noch besonders leistungs-/sozial starke Menschen – die besser ausgenutzt werden können, mehr Neider haben.

Sehen sich die Opfer so, dass sie eben Opfer  werden weil sie sogar eigentlich (sehr, besonders) stark sind –  zumindest keine schwachen, schlechten Menschen sind- haben sie aber natürlich ein ganz anderes Selbstbild, auch um sich wehren bzw. Hilfe suchen, annehmen  zu können! Trotz evtl. irgendwelcher „Makel“, die ja jeder Mensch hat – nobody is perfect.

Darüber hinaus fordern wir verantwortliche Politiker, Ministerien usw. dazu auf (auch im Rahmen einer im Laufe der nächsten Wochen folgenden diesbezüglichen  Petition an alle deutsche Landtage und den Bundestag) alles zu tun, damit endlich Mobbing-Opfer besser geschützt werden - und auch Taten mehr geahndet. Auch z. B. an Schulen, wo meistens die Opfer auch noch Taten büßen müssen (z. B. durch Wechsel der Schulen) anstatt der Täter! Und bewährte präventive, auch pädagogische, Maßnahmen, müssen endlich viel mehr genutzt werden. Sonst sind auch finanzielle Folge-Kosten viel höher, zusätzlich zum Leid der Opfer.

Und, gerade auch bezüglich Burn-out, zudem müssen endlich auch bessere Regelungen, Gesetze bezüglich Unfallschutz im Betrieb auch für psychische Erkrankungen geschaffen bzw. umgesetzt werden! Wie es  z. B. auch der Leiter der Freiburger Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Prof. M. Berger, schon im  „Focus“ vom 18.12. 2011 forderte. Gewerbeaufsicht und Betriebsärzte müssten demnach die Möglichkeit haben, in Betrieben Risiken für Burn-out abzustellen,  Arbeitgebern die Fürsorgepflicht auch im Falle psychischer Belastung obliegen. Denn Burn-out-Opfer sind ja auch keine „Versager“ sondern natürlich versagen Kräfte, nerven, wenn diese ständig übermenschlich überfordert werden, gerade auch bei der Arbeit! Zumal ohne angemessenen diesbezüglichen Schutz bzw. Unterstützung.

Für Unterstützung der Anliegen, Initiative bzw. weitere Bekanntmachung wäre wir dankbar.

Wolfgang Laub, Dipl.-Pädagoge/Therapeut, Initiator und Sprecher der Initiative "Burn-out und Mobbing-Opfer sind keine Versager", Vorstand des Gedenkbuch e.V. (als gemeinnützig anerkannt). Post-Anschrift: Bürknerstr.9, 12047 Berlin. Telefon/Fax: 03221 2324 137                                        E-Mail:info@initiativegedenkbuch.de

Web /weitere Informationen:  www.initiativegedenkbuch.de