Tarifrunde Bund:

Arbeitgeber legen kein Angebot vor.

In Berlin haben am 4.2.2011 die Tarifverhandlungen für die 585000 Angestellten des öffentlichen Dienstes   begonnen.In der ersten Runde für die Tarifbeschäftigten der Bundesländer (ohne Berlin und Hessen !!) haben die Arbeitgeber am 4.2.2011 kein Angebot vorgelegt. Verhandlungsführer Frank Bsirske und Hartmut Möllring sagten, dass die Gespräche in einer "konstruktiven Atmosphäre" stattgefunden haben. Die Einzelforderungen seien entgegengenommen und es sei vereinbart worden, sich in Gruppen zurückzuziehen, um Einzelpositionen zu erarbeiten. Insbesondere die Punkte Übernahme der Auszubildenden, die Altersteilzeit und die Entgeltordnung müssten erarbeitet werden.

ver.di stellte folgende Forderungen: Einen Sockelbetrag von 50 Euro plus 3 Prozent mehr Gehalt. Darüber hinaus soll es eine Verbesserung für die Auszubildenden geben: Eine Übernahmegarantie von 24 Monaten. Die tarifliche Laufzeit soll 14 Monate sein. Das Tarifergebnis soll zeit- und inhaltsgleich auf die rund 1.07 Millionen Beamtinnen und Beamten der Länder übertragen werden. Die Tarifverhandlungen werden am 24. und 25. Februar in Potsdam fortgesetzt.

verdi/hg