Schluss endlich mit der Atomenergie

25. April 2011 - Mehr als 120.000 Menschen haben heute allein in Deutschland erneut gegen Atomenergie demonstriert. An zwölf Atomanlagen machten die Menschen klar, dass sie die überall in Land lauernde Gefahr nicht länger hinnehmen wollen und forderten: AKWs abschalten.
---
Die Innenstadt von Biblis musste wegen Überfüllung gesperrt und viele Demonstranten mussten auf andere Flächen umgeleitet werden. Für viele Standorte war dies die größte Demonstration seit Jahrzehnten oder überhaupt. In ganz Deutschland hatten sich Menschen seit dem Vormittag versammelt und sich dann mit Bussen, Autos, Fahrrad-Konvois und Treckern auf den Weg gemacht. Die Demonstrationen boten ein buntes, vielfältigesBild: alle Generationen, unterschiedlichste Bevölkerungs-gruppen.
 
Die uns von den Standorten übermittelten Zahlen:

Biblis: 15.000
Braunschweig Land: 11.000
Brunsbüttel: 6.000
Esenshamm: 5.200
Grafenrheinfeld: 15.000
Grohnde: 20.000
Gronau/Ahaus: 10.000
Gundremmingen: 10.000
Krümmel: 17.000
Lubmin: 2.000 und 450 im Treck
Neckarwestheim: 8.000
Philippsburg: 3.000
 
 
Internationale Proteste:
 
An der internationalen Brücken-Aktion gegen das französische AKW Fessenheim beteiligten sich 20.000 Menschen, 5000 Menschen werden zu einer Aktion gegen das französische AKW Cattenom erwartet. Bereits gestern hatten in Tokio und anderen japanischen Städten tausende Menschen gegen Atomenergie demonstriert.
 
Weitere Proteste:
 
Für die nächsten Wochen sind bereits weitere Proteste angekündigt. Am 28. Mai, bevor die Bundesregierung ihren Atom-Fahrplan beschließt, werden in 20 Städten im ganzen Land Großdemonstrationen stattfinden, und für das Ende des so genannten "Moratoriums" planen unterschiedliche Gruppen und Organisationen Blockaden von Atomanlagen.
 
Rückfragen:
 
Peter Dickel, bundesweite Koordination T25-Proteste, Tel. 0531 - 89 56 01, koordination@tschernobyl25.de
 
Eberhard Heise, Attac-Koordinierungskreis / Trägerkreis Tschernobyl25, Tel. (0175) 6878 455