Beiträge

Die Ukraine, Russland und der Westen:

Ein Spiel mit dem Feuer

Oktober05

01. Oktober 2014 Ein neues Feindbild ist geschaffen: Russland und Wladimir Putin. Sie bedrohen, so heißt es, die Ukraine und den Frieden in Europa. Eigene Absichten, Ursache und Wirkung lassen sich damit gut verhüllen. Eine erschreckend gleichförmige Berichterstattung sorgt dafür, dass dieser Schleier nicht zerreißt, und trägt dazu bei, die Spannungen noch zu verschärfen. Gegen dieses Zerrbild wenden sich namhafte PublizistInnen, FriedensforscherInnen, VölkerrechtlerInnen, SozialwissenschaftlerInnen, OsteuropahistorikerInnen und SlawistInnen.

Sie fragen: Wie kam es zur Protestbewegung auf dem Maidan und zu ihrer Kaperung durch „rechtsextreme“ Formationen? Welche Rolle spielte die westliche Einmischung beim Putsch in Kiew? Wozu führte dieEtablierung dieser illegitimen Regierung? Welche Interessen verfolgen Deutschland, die EU, die NATO und die USA? Was führte zum Beitritt der Krim zur Russischen Föderation? Was liegt der russischen Politik zugrunde? Und nicht zuletzt: Wie kann eine Lösung aussehen?

Kai Ehlers ist Publizist und lebt in Hamburg. Als guter Russlandkenner ist er Mitautor des Buches: Ein Spiel mit dem Feuer.

Dienstag, 14.10.2014, 19.00 Uhr, Pumpe, Haßstr. 22 Diskussion/Vortrag mit Kai Ehlers, Buchautor, Presse- und Rundfunkpublizist

Veranstalter:

Kieler Friedensforum in Zusammenarbeit mit Gesprächskreis für christliche Friedensarbeit, Ärzte gegen Atomkrieg (IPPNW), Hiroshima AG, DGB Region KERN, Verdi Kiel-Plön, VVN-BdA Kiel, DIE LINKE Kreis Kiel, DKP Kiel, Deutscher Freidenkerverband LV Nord, SDAJ Kiel. Mit Unterstützung der Rosa Luxemburg Stiftung