Beiträge

Attac-Veranstaltung zur Rentenversicherung:

Die Vorsorgelüge

Vorsorge

01. Januar 2015 Politiker, Finanzlobbyisten und Wissenschaftler haben die gesetzliche Rente demontiert, um die private Vorsorge anzukurbeln. Doch Kunden verlieren jährlich Milliarden, weil private Rentenversicherungen in wichtigen Punkten zu ihrem Nachteil konstruiert sind. Die Produkte sind dabei für die Kunden so undurchschaubar, dass sie die Nachteile nicht erkennen können. Das gilt auch und insbesondere für Riester- und Rürup-Renten. Vom Staat erfunden, beworben und bezuschusst, gibt es keine Kontrolle, dass diese Produkte etwas taugen. Exorbitant hohe Abschluss- und Verwaltungskosten, hohe Stornoverluste, mangelnder Schutz gegen Inflationsverluste und Börsenschwankungen führen oft effektiv zu einer Verringerung des für den Lebensabend eingezahlten Kapitals. Während die Menschen quasi enteignet und um ihre Ersparnisse gebracht werden, streichen Versicherungen jährlich Milliarden-Gewinne ein.

In einer messerscharfen Analyse und mit vielen empörenden Fallbeispielen sezieren Holger Balodis und Dagmar Hühne die Vorsorgelüge. Der durch Schröder und Riester vollzogene Wechsel zu mehr privater Altersvorsorge bei gleichzeitiger Kürzung der gesetzlichen Rente wird zu mehr Altersarmut führen. Trotz Riester-Rente droht Millionen Rentnern der Gang zum Grundsicherungsamt. Der Chef des Bundes der Versicherten Axel Kleinlein urteilt: „Das Konzept der privaten Altersvorsorge mit Renten- und Lebensversicherungen ist glatt gescheitert.“

Veranstaltung:

Achtung Termin geändert auf März !

Mittwoch, 28.03.2015, 19 Uhr, Pumpe, Galerie

Die Vorsorgelüge

Referent: Holger Balodis

Informationsdienst Vorsorgelüge

Veranstalter:

Attac-Kiel, IG Metall Kiel und ver,di Kiel/Plön

Buchtipp:

Dezember 2013: Die Vorsorgelüge

Taschenbuchausgabe,

Ullstein Verlag 2013, 8,99 Euro

ISBN 978- 3-548-37517-5