Beiträge

Süverkrüp Automobile: 

 

Große Beteiligung und Kampfbereitschaft beim Warnstreik 

 

 

Sueverkruep Foto G. Griese

 

01. Juli 2016 Am 8. Juni 2016 fand der erste Warnstreik bei der Firma Süverkrüp Automobile statt. Große Unterstützung bekamen die KollegInnen aus mehreren Kieler Metallbetrieben, mehreren Ausschüssen und Arbeitskreisen der IG Metall und gesellschaftlichen Gruppen. Entgegen anderslautenden Berichten verweigert die Geschäftsleitung sich bisher einer echten Tarifbindung. Gemeinsam wurde hier ein deutliches Zeichen gesetzt, dass Tarifflucht sich nicht lohnt. Wer einen Betrieb angreift, greift uns alle an! (Presseerklärung IGM)

 

Zum Hintergrund

 

Zum 1. Mai hat die Süverkrüp Automobile GmbH u. a. auch die Daimler Niederlassung in Kiel übernommen. Entgegen anders lautender Äußerungen der Süverkrüp-Geschäftsführung werden derzeit allerdings keine Gespräche über einen „allgemeinverbindlichen Flächentarifvertrag“ geführt.

 

Im Gegenteil: Die neue Geschäftsführung erklärte gegenüber der IG Metall, dass man keine Tarifbindung wolle. Weder durch einen Haus- oder Anerkennungstarifvertrag noch durch die Mitgliedschaft in der „Tarifgemeinschaft für das Kfz-Gewerbe in Schleswig Holstein“. Nun drohen den Beschäftigten Entgelteinbußen von durchschnittlich über 20 % und der Verlust bisher tariflicher - und damit rechtlich abgesicherter - Leistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld.