Beiträge

NEIN zum Krieg gegen Syrien!

01. Oktober 2013  Das Kieler Aktionsbündnis gegen den Syrienkrieg ruft an dem Tag eines kriegerischen Angriffs auf Syrien zu einer DEMONSTRATION um 18 Uhr auf dem Kieler Bahnhofsvorplatz/Platz der Kieler Matrosen auf. Die Bombardierung Syriens durch NATO-Mächte kann keinen Frieden bringen. Luftangriffe würden das Blutvergießen und die Not unter der Zivilbevölkerung vergrößern und die Gefahr eines Flächenbrandes heraufbeschwören. Der Konflikt in Syrien enthält „alle Zutaten um in einen Weltkrieg zu explodieren“, warnte auch der Sekretär des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden Mario Toso. In dem Krieg in Syrien geht es nicht um Demokratie oder Chemiewaffen. Den USA und ihren NATO-Verbündeten, wie z. B. der Türkei sowie den reaktionären Staaten Katar und Saudi Arabien, geht es um strategische Interessen und Ressourcen wie Öl, Gas und Wasser.

Die syrische Zivilbevölkerung braucht keine Bomben, sie braucht Lebensmittel, Medikamente, Flüchtlingshilfe, vor allem aber einen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen.

• Wir lehnen jegliches militärisches Eingreifen der USA oder anderer Staaten ab!

• Wir fordern für Syrien einen sofortigen Waffenstillstand und einen Stopp des Waffenexportes an alle Seiten!

• Wir verurteilen die parteiischen Kriegsvorbereitungen durch die Medien.

• Umgehende Einberufung der vereinbarten Friedenskonferenz in Genf!

Wir fordern von der Bundesregierung:

• Jede direkte oder indirekte Kriegshilfe verweigern!

• Sofortiger Abzug der Patriot-Raketen und der AWACS-Besatzung aus der Türkei!

• Sperrung des deutschen Hoheitsgebiets für die Vorbereitung und Logistik des Krieges gegen Syrien!

• Überflugverbot über den deutschen Luftraum für alle Flugzeuge, die in diesem Angriffskrieg eingesetzt werden sollen!

• Bedingungslose Aufnahme aller syrischen Flüchtlinge!

In Erinnerung an den Matrosenaufstand 1918 in Kiel, durch den der Erste Weltkrieg beendet wurde und erste demokratische Rechte erkämpft wurden, soll von Kiel ein dringender Aufruf ausgehen:

• Sofortiger Stopp aller Waffenlieferungen, insbesondere in den Mittleren und Nahen Osten!

• Sofortiger Stopp des Einsatzes von Spionage- und Kriegsschiffen der Deutschen Marine!

• Sofortiger Abzug aller deutschen Marineeinheiten aus dem Mittelmeer!

• Stopp der Rüstungsproduktion in Kiel und Umwandlung in zivile Produktion!

• Von Kiel darf nie wieder Krieg ausgehen!

Wir rufen auf zur Teilnahme an der Mahnwache der Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen, die jeden Donnerstag von 18-19 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Kiel stattfindet.

Diese Erklärung vom 16.9.2013 in Kiel wird unterstützt von:

Attac-Kiel, BI Kiel gegen Atomanlagen, DGB Region KERN, DFG/VK, DKP Kiel, Friedenswerkstatt, Hiroshima Arbeitsgemeinschaft, IPPNW Kiel, Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migranten, Kieler Friedensforum, Ratsfraktion DIELINKE.Kiel, SDAJ Kiel