Sozialistische Zeitung für Kiel---

----

Ausgabe vom 01. Mai 2012

----

streikoedkiel26.3.2012

Bild: Pewe, R-Mediabase

An der seit Jahren größten landesweiten ver.di-Demonstration und dem Warnstreik von ver.di Nord beteiligten sich am 27.03.2012 weit über 10.000 Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes, darunter über 250 Auszubildende. Mit dabei waren unter anderem Erzieherinnen, Krankenpfleger, Verwaltungsmitarbeiter und Müllmänner. Schon am frühen Morgen gab es im Kieler Stadtgebiet mehrere Demonstrationszüge, an denen sich Beschäftigte des Marinearsenals, der Kieler Stadtverwaltung, des Abfallwirtschaftsbetriebes und der Müllverbrennung, der Stadtwerke sowie des Städtischen Krankenhauses beteiligten. (uws/ver.di Kiel/Plön,)

Europäische Aktionstage 12. Mai + 17.-19. Mai:

Europa Kaputt-Sparen? Nicht mit uns!

01.05.2012 Die Eurozone steckt in einer tiefen Krise und dies betrifft uns alle. Unter den Stichworten „Fiskalpakt“ und „Schuldenbremse“ wird in ganz Europa eine beispiellose soziale Demontage betrieben. Während auf der einen Seite gigantische Milliardenbeträge im Rahmen von Rettungsschirmen (EFSF, ESM) aufgewendet werden, um Gläubiger von Staatsanleihen auszuzahlen, werden auf der anderen Seite grausame Kürzungsprogramme durchgeführt, die gerade jene Menschen in Existenznöte stoßen, die ohnehin nie viel hatten.

Zu schnell und zu wenig !

01.05.2012 Es ist schon ein wenig bizarr: Ver.di schließt im öffentlichen Dienst mit 6,3 Prozent Lohnerhöhung über zwei Jahre ab, und durch die Presse geht ein wahrer Aufschrei. Das könnten sich die Kommunen nicht leisten, die Schmerzgrenze sei überschritten und so weiter. 6,3 Prozent auf zwei Jahre heißt, dass sich die Gewerkschaft in bewegten Zeiten, in denen es allen Ecken und Enden kriselt, für ein ganzes zusätzliches Jahr die Hände mit der Friedensfrist binden lässt. Und es heißt, dass angesichts der Inflation gerade so der Reallohn gesichert wird.

Für ein solidarisches Europa


01.05.2012 Europa steht in der Krise am Scheideweg. Die Neoliberalen nutzen die Gunst der Stunde, um eine Politik durchzusetzen, die starke Beschneidungen der Demokratie und einen immer weiter gehenden Sozialabbau mit sich bringt. Den Anfang haben die Sparpakete gemacht, mit denen die Kosten der Krise nach unten umverteilt werden. Als nächstes sollen mit der Reform des Stabilitäts- und Wachstumspaktes, dem Pakt für den Euro und anderen Maßnahmen die wirtschaftspolitischen Spielregeln der EU so überarbeitet werden, dass nur noch eins zählt: die Wettbewerbsfähigkeit. Hier wird eine Politik gegen die Interessen der meisten Menschen in Europa betrieben.
Offener Brief an Oberbürgermeister Dr. Albig:

U-Boote für Israel oder Bürgermeister für den Frieden?

Sehr geehrter Herr Dr. Albig,

als Mitglieder der Kieler Gruppe der IPPNW (Internationale Ärztinnen und Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges/ÄrztInnen in sozialer Verantwortung) sind wir entsetzt, mit welcher Selbstverständlichkeit in der Presse über die Lieferung von – bei HDW gebauten U-Booten – an Israel berichtet wird. Insbesondere empört uns, dass die Ausstattung dieser U-Boote für Nuklearraketen in keiner Weise problematisiert wird.

Rede der IG Metall auf dem Ostermarsch in Kiel am 7.4.2012:


„Sterben und Töten gehören dazu, das müssen wir akzeptieren und bejahen.“

Dazu sagen wir Ostermarschierer NEIN und nochmals NEIN!

Liebe Ostermarschiererinnen, liebe Ostermarschierer!

Jeden Tag erzählen einem die Medien, es müsse gespart werden: an Sozialleistungen, an Lehrern, an kommunalen Einrichtungen. Sehr viel weniger wird berichtet, wofür die deutschen Bundesregierungen Steuergelder vergeuden: 31,9 Milliarden Euro beträgt der Haushalt des Bundesverteidigungsministeriums in 2012, nach NATO-Kriterien sind das 35,8 Milliarden Euro. Die 31,9 Mrd. Euro sind weitaus mehr, als die Haushaltsposten 2012 von Bildung und Forschung und Gesundheit zusammen ausmachen.

Weiterlesen ...

SDAJ Kiel:

8. Mai – Befreiung, was denn sonst?

01.05.2012 Am 8. Mai 1945 befreite die Anti-Hitler-Koalition die Welt vom deutschen Faschismus. Sie zerschlug damit die tiefste Barbarei, die die Menschheit bisher erlebt hat. Vorausgegangen waren das Verbot aller Organisationen der Arbeiterklasse, Zwangsarbeit, der Holocaust und der Versuch, in einem Vernichtungskrieg, die gesamte Welt dem deutschen Diktat zu unterwerfen.

Weiterlesen ...

Arbeitskämpfe:

Hände weg vom Streikrecht

01.05.2012 In einer Pressemitteilung der „Familienunternehmer“ vom 22.02.2011 konnte man folgendes lesen. „DIE FAMILIENUNTERNEHMER fordern vor dem Hintergrund des Fluglotsen-Streiks am Drehkreuz Frankfurt eine Neuregelung des deutschen Streikrechts. ... Es ist wirtschaftlich nicht hinnehmbar, dass Kleinst-Gewerkschaften aber auch Verdi & Co. ökonomische Kollateralschäden in der gesamten Wirtschaft verursachen.

Stadtspaziergang von Geo step by step Umweltbildungsverein e.V.:

 
Netze spinnen für Kiel oder wie kommen wir in der Zukunft an?

01.05.2012 Wer spinnt mit, wenn es um unsere Zukunft geht? Wie wollen wir arbeiten, lernen, wohnen miteinander leben oder unsere Freizeit verbringen, und das alles so nachhaltig wie möglich? Der neue Stadtspaziergang von Geo step by step möchte Bürger beteiligen, Gemeinsamkeiten fördern, Vernetzung da voranbringen, wo es nötig ist, wenn es um Gestaltungsmöglich-keiten und Mitsprache der Menschen aus dem Kieler Raum geht.

Weiterlesen ...